Wartungsvertrag

Wenn bei Ihnen schon einmal die Toilette verstopft war, waren Sie damals mit Sicherheit genervt. Dies lag natürlich einerseits an den Umständen und an dem Aufwand. Andererseits störte Sie vermutlich auch die Zahlung an den Klempner. Die Rechnung kann nämlich vor allem in Notsituationen ziemlich teuer werden. Dies ist nur logisch, wenn Sie bedenken, dass durch Ihren Anruf möglicherweise andere Kunden warten mussten. Vielleicht hatte der Klempner auch einen sehr weiten Weg oder er hat einen Nacht- oder Feiertagszuschuss bekommen. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass im Voraus abgesprochene Termine deutlich günstiger sind. Wenn Sie ein Privatmensch mit einer kleinen Wohnung sind, hilft Ihnen das vermutlich nicht weiter, da Sie sich den verstopften Abfluss nicht ausgesucht haben. Ganz anders sieht es jedoch aus, wenn Sie der Betreiber einer Gaststätte oder eines öffentlichen Gebäudes sind.

Was ist ein Wartungsvertrag?

Bei einem Wartungsvertrag handelt es sich um einen Dauerauftrag an einen Klempner. Das heißt, dass er in regelmäßigen Abständen (beispielsweise einmal im Monat) bei Ihnen vorbeischaut. Wenn Sie den Wartungsvertrag für eine öffentliche Toilette abgeschlossen habe, wird er diese kontrollieren und den Kanal reinigen. So beugen Sie Verstopfungen vor. Es gibt auch Wartungsverträge für ganz andere Bereiche. Einer davon ist die Gastronomie. Als Gastronom sind Sie verpflichtet einen Fettabscheider zu besitzen und diesen regelmäßig warten und säubern zu lassen. In jedem Fall sorgt der Wartungsvertrag dafür, dass Sie nicht an die Termine mit dem Klempner denken müssen, dass sie Kosten gleichmäßig gering bleiben und dass Sie viel weniger Notfälle haben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.